Beatus vir qui suffert tentationem
Quam amoena O castitatis lilium

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/kaffeefee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schnee - oder - 24 Stunden bis zum Nervenzusammenbruch

Es schneit.
Seit Tagen.
Unaufhaltsam.
Schaut eigentlich ganz hübsch aus.
Eigentlich.
In Wirklichkeit raubt es einem den letzen Nerv.

Autofahrer mutieren zu hirnlosen Irren ("die man als erste an die Wand stellen sollte wenn die Revolution kommt"), Straßen verwandeln sich in Buckelpisten und Eisflächen und Gehsteige verschwinden einfach.

Schnee.
Viel Schnee.
1m von dem Zeug.
In anderen Worten 100cm gefrorenes Wasser auf meiner Wiese, auf meinem Dach, auf meinem Hasenfreigehege...

*gna*

Die Müllabfuhr fährt auch nicht.
Und die S-Bahn auch nur wenn sie ARGE Lust dazu hat.
Gut, ich bin am Montag so ca. 3h zu spät in die Schule gekommen. Pech - blöder Schnee, war auch nicht die einzige.
Heute war es dann um elf bis ich da war. Tja. Die Aktion war dann auch noch volkommen sinnlos, da die Schule heute wegen Wasserschadens ausgefallen war *seufz*.

Wie man's macht, macht man's verkehrt.

Aber das kennen wir ja.
Der ganz normale Wahnsinn.
Wer schon ne Weile in München lebt der denkt sich schon garnixmehr dabei wenn die S-Bahn nicht kommt.
Eh schon fast Normalzustand...

Leider ist man auf den Straßen momentan noch viel weniger gut aufgehoben.
Nicht nur dass man schon alle Hände damit zu tun hat auf der spiegelglatten Fahrban die Kontrolle über das Auto zu behalen - nein - es kommt noch dazu dass diese Fahrbhan auch nur halb so breit ist wie sonst.
Am Staßenrand: Schneeberge.
Auf dem Gehweg: Schneeberge.
Auf Schikanen und Kreisverkehren: Schneeberge.
Und natürlich darf man auch die lieben Menschen nicht vergessen die sich so unschuldig "Verkehrsteilnehmer" nennen dürfen.
Passender wäre "Verkehrsrowdies", "ein Rudel hirnloser Irrer ("die man als erste an die Wand stellen sollte wenn die Revolution kommt")" oder einfach "Opel Corsa-Fahrer".

Das geilste überhaupt war ja der Porsche-Fahrer, der meinte in der Rush-Hour, bei den momentanen Straßenverhältnissen, an einer Kreuzung vor der Ampel einen geslideten U-Turn hinlegen zu müssen.
5cm - das war alles was sein aus der Kontrolle geratenes Heck noch von meiner Kühlerhaube trennte...
Auch sehr nett waren die Reifenspuren im Aschheimer Kreisverkehr, die schnurstracks auf die Begrünung zu- und darüberhinweg führten. Nett. Wirklich.
Eine Erleichterung wäre es auch bei diesen Fahrbedingungen, wenn die netten "Verkehrsteilnehmer" im Kreisverkehr vorm HKW-Nord mal BLINKEN würden.
Wirklich. Ein Wohltat wäre das. Nichtmal die Busse blinken da.

Fazit nach ein paar Tagen weißer Hölle:
Schnee ist schön. Nein wirklich. Ich mag Schnee. Aber wenn ich mal gross bin und einen Millionär geheiratet habe, nehm ich den Hubschrauber zur Arbeit ;o)
7.3.06 20:12


Werbung


Es gibt so Tage...

...an denen hätte man besser im Bett bleiben sollen.
Heute ist so ein Tag, zumindest für mich.

Es fing schon unter der Dusche an, dass plötzlich nur noch kaltes Wasser
aus der Leitung kam. Herrlich. War ich wenigstens wach...

Dann viel zu früh ausser Haus gegangen (7:50) und trotzdem 10 Minuten zu
spät ins Büro gekommen.
Warum?
Simpel:
Die gesamte Strecke ab Ortsausfahrt war Stau. Die A9 war aufgrund von 2
Unfällen komplett dicht und mein Arbeitsweg führt leider fast die gesamte
Strecke über die Ausweichstrecke der A99 und A9.
Gut die Aktion war wenigstens spritsparend. Viel verbraucht so ein Lupo
nicht bei 10km/h...

Die Krönung bisher war dann noch der 'Auffahrunfall' 300m vor der Firma.
Klasse.
Und ich konnte noch nichtmal was dagegen tun obwohl ich es kommen sah.
Folgendes:
Ich stand an der Kreuzung mit der dicken Ampelanlage wo die A9-Brücke
drübergeht (Frankfurter Ring/Ungererstrasse) als dritte an der roten
Ampel. Hinter mir irgendso ein schrottiger Opel Corsa und vor mir ein echt
dicker schwarzer BMW.
Wie wir ja alle wissen haben Fahrer dieser Art von Auto eine Art
eingebaute Vorfahrt und unbegrenztes Tempolimit. Scheinbar wollte der
Mensch in dem Exemplar vor mir dies auch mal rückwärts ausprobieren.
Weil:
Mitten in der Rotphase der Ampel geht der gutbetuchte Vollpfosten von der
Bremse und lässt sein Auto ganz lässig rückwärts auf mich zurollen.
Gut. Soweit noch kaum ein Problem. Ich halte ja immer schön brav meinen
Abstand. Und normalerweise merkt man das, wenn das eigene Auto plötzlich
rückwärts rollt.
Nicht so unser lieber Freund im BMW.
Der lässt seelenruhig und ungeachtet meines hektischen Betätigens der Hupe
und der Lichtanlage das schwarze Monstrum weiter auf mich zurollen - bis
zum bitteren Ende.
Als das Heck vom BMW liebevoll meine Stoßstange knutschte und meine Hupe
kläglich verreckte, ob meiner Verzweiflung über die unglaubliche Taubheit,
Blindheit und Gefühllosigkeit sowie blankem Entsetzen dass Seh- und
Hörbehinderte überhaupt ans Steuer dürfen, oder aufgrund des Aufpralls,
der mich immerhin mindestens 50cm in Richtung Opel Corsa bugsierte, weiss
ich nicht.
Der Typ hat sich noch nichtmal entschuldigt.
Weder durch Handzeichen noch durch sonstwas.
Im Gegenteil.
Als 3 Sekunden nachdem er seinem Auto wieder eigenes Stehvermögen
zugemutet hat (er hat sich kurz umgeschaut und ist dann 30cm nach vorne
gefahren) die Ampel grün wurde, ist er einfach weggefahren.
Und zwar mit Vollgas.
Mein Lichtgehupe und Gewinke hat den nicht die Bohne interessiert.

Endlich in der Firma angekommen hab ich dann erstmal rumtelefoniert was
ich denn machen muss. Laut Polizeiaussage sofort zur nächsten Wache und
Schaden überprüfen lassen damit gegebenenfalls Anzeige erstattet werden
kann. Wäre ja Fahrerflucht.
Gut.
Ich also ab zur nächsten Wache.
Die Dame in grün hat dann auch ganz pflichtbewusst die Stoßstange vom Lupo
beäugt. Da sie da aber nichts sehen konnte war ihr Fazit:
'Kein Schaden keine Aufnahme, tut mir leid.'
Super.

Die Polizei dein Freund und Helfer.
Stark im Leben mit Alkohol und Drogen.

Oder so ähnlich.
Naja - sie hat die Daten wenigstens mal aufgeschrieben falls sich der
BMW-Fahrer noch melden sollte *ichlachmichweg*...
Schon klar...
Oder falls ich das Auto in die Werkstatt bringen will und die tatsächlich
was finden, dann kann nachträglich aufgrund dieser Daten Anzeige erstattet
werden.

Ich bin ja jetzt kein boshafter Mensch, aber irgendwie wünsch ich mir dass
was kaputtgegangen ist.
Man könnte wenigstens die Höflichkeit haben nach so nem Rums auszusteigen
und nachzufragen ob alles in Ordnung ist.
Geht ja nicht nur um das Auto.
Ich bin auch noch da.
Und alleine der seelische und nervliche Stress dem ich hier ausgesetzt war
schreit eigentlich nach Schadensersatz und Schmerzensgeld...
28.3.06 15:26





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung